Jeder dieser Bäume stand mal in einem Wohnzimmer
PDF

Hört man das Wort Urwald, assoziiert man damit vermutlich erst einmal südamerikanische Tropenwälder oder sonstige exotische Gehölze. Dabei existieren Urwälder eigentlich in jeder Klimazone der Erde – nur bei uns in Europa findet man sie kaum noch. Wälder machen in Deutschland rund ein Drittel der Gesamtfläche aus. Im europaweiten Vergleich ist Deutschland grüner als viele andere Länder. Dennoch ist heute kaum vorstellbar, dass es über den gesamten Kontinent einmal einen riesigen Urwald gegeben hat. Viele Jahrhunderte lang wurden die Waldgebiete vom Menschen konsequent abgeholzt und die Wälder für die Landwirtschaft, Siedlungen und Baumaterial gerodet. Die Wälder des Elbsandsteingebirges, der Bayerische Wald oder die grünen Berge des Harzes sind Überreste riesiger Urwälder, die es bei uns einmal gegeben hat. Urwald existiert in Deutschland so gut wie nicht mehr. Damit er wieder entsteht, müssen Wälder in Ruhe gelassen werden: Die Wildnis von heute ist der Urwald von morgen. Anders als Landschafts- und Naturschutzgebiete dürfen Wildnisgebiete gar nicht mehr wirtschaftlich genutzt werden. Bis das wirkt, bis hier ein möglichst ursprünglicher Lebensraum für bedrohte Tiere und Pflanzen entsteht, vergehen Jahrzehnte - eigentlich sogar Jahrhunderte. Naturbelassene Wälder in Deutschland stellen laut Experten weniger als 1% der Waldfläche und damit nur 0,3% der Gesamtfläche in Deutschland. Noch seltener sind so genannte Primärwälder. So bezeichnen Wissenschaftler natürliche Wälder, die seit mehreren hundert Jahren ohne menschlichen Einfluss sind. Ohne menschliches Zutun wären weite Teile Mitteleuropas mit Buchenwäldern bedeckt. Wir haben hier einen Betriebseinblick zusammengestellt, was mit euren Mietbäume von letzte Weihnachten passiert ist. Die meisten unserer Nordmanntannen finden anschließend Verwendung in Gärten, wo das Wässern kein Problem darstellt. In Brandenburgs Wäldern und der "Sandbüchse" ist das Klima mittlerweile für Nordmanntannen zu trocken, so dass die meisten unserer ehemaligen Weihnachtsbäume nach Schlewsig-Holstein oder nach Bayern kommen. Mit einem Teil unserer Einnahmen aus der Weihnachtsbaumvermietung haben wir zudem am 23.Dezember 2019 ein Stück wahrhaftigen Weihnachts-Urwald in Kanada gesichert. Und wir werden sicher noch mehr bewegen. Danke für euer Vertrauen und frohe Weihnachten!

Klimawandel: Am besten eine Mischbepflanzung

Klimawandel: Am besten eine Mischbepflanzung